Menschsein heißt in Frage stehen, Leben heißt Antwort geben, heißt es und in der gegenwärtigen Lage wird deutlich wie sehr das Leben uns anfragt und auch wie schwierig es teilweise sein kann, Antworten zu finden.

Eine Anfrage des Lebens ist der Umstieg vom persönlichen Kontakt auf Telefon oder Skype. Das ist eine spannende neue Situation und ich freue mich sie mit Ihnen zusammen zu erleben.

Ich stehe Ihnen unter seitlich angeführten Kontaktmöglichkeiten zur Verfügung.

Durchhalten

Für viele von uns ist jetzt eine Zeit der gemischten Gefühle. Wir erleben Ängste, Unsicherheit, eventuell die Bedrohung der eigenen Gesundheit, wir können uns vielleicht nicht so gut konzentrieren oder schlafen schlechter als vorher. Vielleicht drückt auch die Tatsache immer zu Hause zu sein, auf unser Gemüt. Wenig Abwechslung, Bewegung, Sonne und wenige Sozialkontakte tun uns in der Regel nicht gut. Trotzdem handelt es sich nicht um einen totalen Verlust, sondern um ein Pausieren.

Auch zu Hause können wir aktiv bleiben und es braucht keine Fitnessgeräte dazu. Ein paar gute, wohltuende Lieder abgespielt und sich ein wenig dazu bewegt, steigert die Stimmung und bringt Körper und Geist in Schwung.

Darf es mir gut gehen?

Manchmal mag man sich fragen: darf ich mich ausruhen, darf ich mich ablenken, darf es mir gut gehen? Wo es doch anderen schlecht geht, wo andere Angst um ihr Leben haben? Tue ich genug? Könnte ich mehr tun?

Im Moment haben wir alle die Verantwortung auf unsere Gesundheit zu achten. Aber es geht nicht nur um die körperliche, sondern auch um die seelische Gesundheit. Uns auffressen zu lassen von schlechtem Gewissen hilft niemandem.

Für alle, die Lust haben ein bisschen nachzulesen, folgend ein Link zu einem kostenlosen eBook:

Gegen Langeweile

Gerade für Kinder kann die lange Isolation eine Herausforderung werden, aber auch Eltern können die Ideen ausgehen. Wer Lust hat und Spieletipps für Zuhause braucht, der kann auf der WienXtra Seite neue Brettspiele-Apps entdecken, lernen wie man selbst Spiele erfinden kann und online neue Spiele kennenlernen. Damit uns allen die Lust nicht verlorengeht!

Praktische Ideen zum Umgang mit negativen Emotionen

Negative Emotionen und Gedanken können überwältigend sein und haben oft die Angewohnheit länger anzuhalten und unsere Sicht auf die Dinge dunkler zu färben. Manchmal scheinen sie auch so bedrohlich zu sein, dass wir sie am liebsten sofort abdrehen möchten. Dafür greift man schnell zu Stoffen, die rasch und leider auch zuverlässig, aber nicht nachhaltig wirken, wie Alkohol oder Drogen. Oder man wird wütend, gewalttätig, geht hohe Risiken ein oder zieht sich zurück.

Negative Gefühle und Zustände muss man leider öfter im Leben aushalten, aber man kann üben damit einen Umgang zu finden. Die nachstehenden Tipps greifen vielleicht nicht sofort, aber wiederholtes Ausprobieren hilft um die Wirkung zu beschleunigen. Die Liste gibt viele Vorschläge, weil nie alle Ideen für jeden Menschen oder für jede Situation passen.

  • Fenster auf und tief atmen
  • Sich ein warmes Getränk machen
  • Gute Musik aufdrehen (keine Lieder von denen man weiß, dass sie einen noch mehr runter ziehen. Auch nicht, wenn einem gerade mehr danach ist!)
  • Singen – das entspannt, ist gut für das Immunsystem und vertieft die Atmung
  • Weinen, wenn man weinen muss
  • Verständnis für sich haben: Jetzt ist das so. Es hat seinen Grund. Es darf sein.
  • Sich sicher sein: Es geht vorbei!!!
  • Zeit mit Tieren verbringen, wenn es die Möglichkeit gibt.
  • Mit jemandem sprechen. Muss nicht über die Gefühle sein, sondern in Kontakt bleiben, andere Themen reinlassen, sich ablenken, nicht allein bleiben, …
  • Einen Freund anrufen
  • Seine Gedanken und Emotionen aufschreiben
  • Einen kreativen Ausdruck dafür finden, egal wie (zeichnen, malen, Musik machen, Collagen gestalten, Tagebuch, Geschichten oder Gedichte schreiben, …)
  • Sich an einen Ort träumen, an dem man alleine ist, wo alles so ist, wie es einem gefällt, wo es sicher ist und man sich wohlfühlen kann
  • Sich einen motivierenden Podcast anhören
  • In Bewegung kommen: gehen, tanzen, boxen, Yoga, Sport machen, … Egal was, nur nicht erstarren im Grübeln
  • Seine verspannten Muskeln strecken und dehnen
  • Sich ausruhen oder schlafen
  • Aufräumen, ausmisten, sich von alten, ungeliebten, nicht mehr gebrauchten Dingen trennen und wenn es nur der Müll ist, den man rausbringt
  • Etwas Einfaches, aber Produktives machen
  • In der Wohnung umstellen oder umdekorieren
  • Auf keinen Fall im Social-Media-Vergleich mit anderen (die anscheinend das perfekte Leben haben) untergehen. Dabei kann man nur verlieren.
  • Duschen oder ein Bad nehmen. Für ein besseres Körpergefühl und Wärme von außen, wenn es innerlich wenig gibt
  • Einfach mal in die Wolken oder in die Sterne schauen
  • Wenn es geht dann ins Freie gehen. Sonne tut gut. Aber oft helfen Wind und Regen noch viel besser!
  • Motivierende Sprüche lesen.
  • Sich ein lustiges Video anschauen.
  • Ein Buch lesen.
  • Sich drei Dinge einfallen lassen, die trotzdem gut sind im Leben.
  • Sich erinnern an die Dinge, die früher, in ähnlichen Situationen geholfen haben.
  • Seinem Hobby nachgehen. Das mag zu Beginn nicht besonders lustig sein, aber man kommt immer mehr rein, wenn man dranbleibt.
  • Pausen machen. Sich nicht in den nächsten Stress stürzen, das verlängert nur die Phase in der man sich schlecht fühlt.
  • Ja zum Wichtigen. Nein zu allem anderen.

Adresse & Kontakt

Öffentliche Linien

Spoken languages

Psychotherapy and counseling in German and English. You can reach me by phone, Skype, or email – please use the contact information shown above.

Gruppen-Praktikumssupervision

Jeweils von 16-20 Uhr (5 Einheiten)

  • Di. 21. April 2020
  • Di. 12. Mai 2020
  • Di. 9. Juni 2020
  • Mi. 8. Juli 2020
  • Mi. 26. August 2020
  • Di. 15. September 2020
  • Di. 13. Oktober 2020
  • Di. 10. November 2020
  • Di. 1. Dezember 2020

Gruppen-Fallsupervision

Jeweils von 17-20 Uhr (4 Einheiten)

  • Di. 19. Mai 2020
  • Di. 16. Juni 2020
  • Di. 7. Juli 2020
  • Di. 25. August 2020
  • Di. 22. September 2020
  • Di. 20. Oktober 2020
  • Di. 17. November 2020
  • Di. 15. Dezember 2020